Clubleben

Wir treffen uns jedes Jahr im Winter zu verschiedenen Skitagen oder Skiweekends. 
Was Gross und Klein jeweils riesigen Spass macht.
Wenn es die Schneeverhältnisse erlauben werden kurzfristig Skitouren, Schneeschuhlaufen bei Mondschein oder Fondueplausch auf der Wasserfallen mit anschliessender Schlittenfahrt nach Reigoldswil organisiert.
Auch durch den Sommer haben wir ein immer wieder wechselndes Programm.

Bericht Revival Weekend Andermatt

Nebel- Meer, weite Abfahrten „Offpiste“ und schnelle Pistenschwünge

Am 26.1.2019 um 8.30 Uhr bei der Gondelstation Gemstock in Andermatt – es war ein kalter Januarmorgen – am Himmel ein Mix aus Sonne und Wolken. Es trafen sich da 14 Skiclübler die zusammen das Revival- und Freeride Wochenende verbringen möchten. Es ging dann auch gleich los, als alle ihre Ausrüstung angezogen hatten, gewisse in perfekter Freerideausrüstung und gewisse alte Rennhasen haben sich mit ergodynamischen Rennabfahrtsstöcken und Rennskis auf den Weg zum Gemstockgipfel gemacht. Die 6 etwas weniger „Freeridefanatischen“ machten die fast ausgestorbenen Pisten auf dem Gemstock unsicher.

In Begleitung von Paul Gnos machten sich die Freerider direkt auf die Route in Richtung Felsental. Leider noch im Nebel – es war ein schwerer Einstieg, vorallem für die nicht so geübten Freerider. Unsere „alten Hasen“ konnten die Fahrt ab der ersten Kurve locker geniessen. Unsere beiden Telemarkler Jürg und Dieter waren durch Pauls Telemarkkünste doch recht beeindruckt. Nach ca. 3/4h Talabfahrt kamen wir wieder in Andermatt an – doch noch nicht genug. Die Männer machten sich nochmals auf zur berühmten „Giraffe“, während die beiden Frauen langsam die Plätze im Restaurant reservierten.
Am Nachmittag ging die ganze Truppe nochmals los in Richtung Gemstock – unterdessen zeigte sich die Sonne am Gipfel komplett und die Verhältnisse mit dem Nebelmeer machte den Tag unvergesslich. Jetzt ging es los in Richtung Gafallalücke – man stieg hinter der Gemstockbahn in den Neuschneehang – und gewisse „alte Rennfahrer“ entpuppten sich als richtige Freeridekönner.. Es darf geraten werden.
Doch um die Abfahrt dann wirklich durchzuziehen, musste nochmals einen Fussaufstieg von ca. 30 Minuten in Angriff genommen werden. Es bewies sich, dass unsere Männer im Skiclub echte Gentleman sind, denn sie trugen die Ski’s der beiden Damen hoch. Merci. Oben angekommen erwartete uns ein unglaublicher Rundumblick und ein Nebelmeer in der Nachmittagssonne. Schöner hätte es nicht sein können. Dann ging es in Richtung Hospental – eine Abfahrt wo sogar gejuchtzet wurde. So schön war es. Unten angekommen war der Aprés – Ski Lutz im Restaurant Gotthard eine Wohltat. Und ja Aprés Ski , die Pistentruppe war nach dem Einchecken im Gasthaus Skiclub schon am warten in der berühmten Chedi Bar, die man einfach gesehen haben muss. Weiter gings dann zum Abendessen im Restaurant Skiclub und der Tag wurde bei lustigen, spannenden alten Geschichten und angenehmen Gesprächen ausgeklungen so dass alle zufrieden zu Bett gingen.
Am Tag 2 stand dann der Nätschen auf dem Programm. Es war zu spüren, dass es einige Skeptische gab, was die Region Nätschen betraf, doch schon nach kurzer Zeit und wieder bei schönem Sonnenschein und blauem Himmel merkte man, dass der Nätschen eben nicht mehr ist wie früher, sondern der Aegypter da mächtig Einfluss genommen hat. Nicht dass die Pisten in irgendeiner Form an Palmenfeeling erinnern, im Gegenteil, man war begeistert ab dem Ausbau und den schönen Pisten. So zischte die Gruppe mit Skiclubtempo über die Pisten. Ehm wäre da nicht „Heggi“ mit seiner Bindung. Er meinte es in der 2. Kurve gerade etwas zu gut und strapazierte die Bindung so sehr, dass da erst mal eine Reparatur anstand. Doch für solche Fälle haben wir Wundi, nicht dass er gerade mit dem 3D Drucker auf der Piste stand, doch sein Geschick und seine Ausdauer lies in Kürze die Bindung wieder Fahrtüchtig machen.

Zum Mittagessen trafen wir uns dann im Inn Lokal vom Nätschen in der „Alphitte“. Das Lieblingsrestaurant der Präsidentin;) Die Stimmung und die Gemüter waren wie die letzten 1.5 Tage zufrieden und friedlich genoss man das gute Essen. Und alle freuen sich schon aufs nächste Jahr.

Die Präsidentin Fabienne Ballmer

Gold Sponsoren

Helvetia logo           hessholzbau            roessli logo 80px
Logo Sitefactory
SC Reigoldswil | Postfach | 4418 Reigoldswil
info@screigoldswil.ch | www.screigoldswil.ch